Einsatz 23.12.2020 – FEU Dachstuhl

Datum: 23. Dezember 2020 um 05:43
Alarmierungsart: Digitaler-Meldeempfänger
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: Bad Pyrmont, Parkstraße
Einsatzleiter: Kuhn
Mannschaftsstärke: 1:100
Fahrzeuge: DLK 23/12 – FF Bad Pyrmont , ELW – FF Bad Pyrmont , GW-L – FF Bad Pyrmont , HLF 20 – FF Bad Pyrmont , LF 16/12 – FF Bad Pyrmont , MTW – FF Bad Pyrmont , GW-G – FF Holzhausen , KdoW – FF Holzhausen , LF 10/6 – FF Holzhausen , MZF – FF Holzhausen , TLF 16/24-TR – FF Holzhausen , ELW 1 – Stadtfeuerwehr , Presse Stadtfeuerwehr , StBM , KBM , stellv. KBM 
Weitere Kräfte: ABC-Zug – Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont, Bauhof, Bürgermeister Blome, Freiwillige Feuerwehr Lügde, GW-Atemschutz – Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont, Ordnungsamt, Polizei, Presse, RTW – DRK, SEG DRK Bad Pyrmont, Stadtwerke


Einsatzbericht:

Kurz vor Weihnachten war die Stadtfeuerwehr Bad Pyrmont bei einem Großbrand gefordert. Am Mittwochmorgen wurde der Dachstuhlbrand eines Gebäudes an der Parkstraße gemeldet.
Die Feuerwehren Bad Pyrmont und Holzhausen, sowie der ELW 1 machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle. Bei Eintreffen stand der gesamte Dachstuhl des leerstehenden Hauses bereits in Vollbrand. Da sich keine Personen im Gebäude befanden, konnte sofort mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Schnell stellte sich heraus, dass bereits eine Decke und die Treppe eingestürzt waren. Aufgrund der Einsturzgefahr war kein Innenangriff möglich. So wurde das Feuer von außen über die Drehleiter bekämpft.
Die Feuerwehr Lügde wurde nachalarmiert um eine weitere Drehleiter vor Ort zu haben. Damit konnte der Brand von der Parkstraße und der Unteren Hauptallee aus in die Zange genommen werden. Mehrere Trupps unter Atemschutz kamen dabei zum Einsatz, bis das Feuer unter Kontrolle war. Bei den anschließenden Nachlöscharbeiten wurden vom Drehleiterkorb aus noch vorhandene Glutnester gesucht und abgelöscht. Dabei wurden auch Teile des Daches entfernt.
Die DRK Bereitschaft Bad Pyrmont übernahm die medizinische Absicherung, sowie die Verpflegung während des Einsatzes. Ebenfalls vor Ort war die Hygienegruppe des ABC-Zugs und der Gerätewagen-Atemschutz. So konnten die Atemschutzgeräteträger dekontaminiert und die Geräte getauscht werden.
Die beiden betroffenen Straßen waren während des gesamten Einsatzes voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Nachdem die Feuerwehren den Einsatz gegen Mittag beenden konnten, war die Arbeit aber noch nicht vorbei: Es werden Fahrzeuge und Ausrüstung gereinigt, Material getauscht uvm. So müssen die letzten Vorbereitungen für das Weihnachtsfest leider warten…